Baby Kissen und Kopfkissen – Perfekte Schlafumgebung für Ihr Kind

Die Geburt eines Kindes ist zweifelsfrei das Schönste, was einem Menschen widerfahren kann. Doch dann stellt sich die Frage, wie Sie das Baby am besten versorgen. So werden Sie mit vielen Ratschlägen darüber konfrontiert, wie die optimale Schlafumgebung für ihr Baby aussehen sollte. Einer der Schwerpunkte dieser Diskussionen befasst sich damit, ob ein Baby Kissen sinnvoll ist.

baby mit decke baby kissen

Doch leider sind die Hinweise häufig schon nach wenigen Jahren veraltet, da ständig neue medizinische Erkenntnisse über Neugeborene gewonnen werden. Daher haben wir in diesem Bericht alle aktuellen Informationen kompakt für Sie zusammengestellt.

 

Die ideale Schlafumgebung für die Mutter

Doch bevor das Baby Bekanntschaft mit den Freuden des Lebens macht, muss es zunächst ausgetragen werden. Auch wenn dies sehr mühselig sein mag, müssen Sie ihrem Kind Ihre ganze Kraft widmen, sobald es auf der Welt ist.

Daher möchten wir Ihnen auch Informationen darüber zukommen lassen, wie Sie während der Schwangerschaft genug Schlaf bekommen. Ungeborene Kinder haben mitunter eine merkwürdige Art von Humor.

So wird während der letzten Schwangerschaftsmonate häufig von folgendem Phänomen berichtet: Der Fötus verhält sich tagsüber sehr ruhig und startet erstaunliche Aktivitäten, sobald sich die Mutter zur Ruhe bettet.

Um den Effekt etwas abzuschwächen, empfiehlt sich das Schlafen in Seitenlage. Diese Position scheint den Fötus zu beruhigen, zumindest aber werden seine Bewegungen nicht mehr so stark wahrgenommen.

Für diesen Zweck werden sogar spezielle Schwangerschaftskissen produziert. Deren Form entspricht der handelsüblicher Seitenschläferkissen, bloß dass meist noch eine Aussparung für den Bauch vorgesehen ist.

 

Unterschiedliche Varianten von Baby Kissen

Solche Kissen werden in zwei Varianten angeboten. Während die kleinen abgewinkelten Kissen lediglich als Kopf- bzw. Nackenstütze fungieren, sind die länglichen dafür zuständig Ihren gesamten Körper, insbesondere die Wirbelsäule zu entlasten.

baby schlaeft auf babykissen

Seitenschläferkissen sind nicht nur als Komfortartikel für Mütter zu gebrauchen, sondern erfüllen quasi eine Doppelfunktion. Ihre Form gleicht nämlich den Kissen, die als Stillkissen verkauft werden.

Da junge Mütter zu Beginn der Stillphase häufig Schwierigkeiten haben, das Baby richtig anzulegen, ist es für Mutter und Kind sehr entlastend, dem Baby ein Kissen unterzulegen. So können Sie ungestört stillen und schmusen, während Sie das Gewicht des Babys dem Kissen überlassen.

 

Die ideale Schlafumgebung für das Baby

Bis zum siebten Lebensmonat wird sich Ihr Kind in einer Wiege am wohlsten fühlen, da es für ein richtiges Kinderbett noch zu klein ist und die Wiege-Bewegung den Einschlafprozess unterstützt.

vWenn Ihnen selbst die Wiege noch etwas zu groß erscheint, können Sie sie mithilfe eines Kurzhimmels oder eines kleinen Nestes optisch verkleinern. Jedoch dürfen Sie unter keinen Umständen am Schlafplatz des Babys Kissen platzieren, um dort dekorative Optimierungen zu erzielen.

Den gegenwärtigen Erkenntnissen zufolge, benötigen Babys ein Kissen erst dann, wenn ihr zwölfter Lebensmonat beendet wurde. Dies soll nämlich nicht nur den plötzlichen Kindstod begünstigen, sondern kann auch dazu führen, dass das Baby unter das Kissen rutscht. Solche Situationen können durchaus im Erstickungstod enden.

Der zweite Grund, warum im Bett des Babys Kissen deplatziert sind, ist, dass ihr Kind überhitzen könnte. Neugeborene können ihre Körpertemperatur noch nicht ausreichend regulieren, weshalb Sie diese Aufgabe übernehmen müssen.

Im Idealfall sollte Ihr Kind daher sehr wenige wärmende Elemente an seinem Schlafplatz vorfinden. Dies bedeutet, dass Sie im Bett des Babys Kissen und Decken nicht unterbringen sollten, selbst dann nicht, wenn es krank ist.

 

Baby Kissen gehören nicht an den Schlafplatz des Kindes

Falls Sie sich nun Sorgen machen, dass Ihrem Kind zu kalt wird, können wir Sie beruhigen. Neugeborene teilen es Ihnen zweifelsfrei mit, wenn es ihnen zu kühl wird. Jedoch schlagen sie keinen Alarm, wenn die Umgebungstemperatur unangemessen hoch ist.

Darum legen Sie Ihr Kind am besten ausschließlich mit seiner Windel (und vielleicht einem dünnen Hemdchen) bekleidet schlafen. Allerdings ist es in kühlen Nächten eine Option, einen kleinen Babyschlafsack zu verwenden.

Achten Sie aber bitte darauf, dass die Öffnung nicht größer als der Kopfumfang Ihres Kindes ist, damit es nicht in den Schlafsack hineinrutschten kann.

Ab dem siebten Lebensmonat werden die Kinder meist zu groß, um in ihrer Wiege Platz zu finden. Nun kommt ihre Investition ins Kinderbett zum Tragen, bei der Sie jedoch einige Sicherheitsaspekte berücksichtigen sollten.

Achten Sie beim Kauf bitte darauf, dass die Matratze auch passgenau und nicht zu weich gepolstert ist. Im Idealfall gibt die Matratze nur 1,5 Zentimeter nach, wenn Sie Ihr Kind darauf legen.

Falls Sie ein gebrauchtes Kinderbett erwerben möchten, sollten Sie dieses auf scharfe Ecken oder Kanten hin überprüfen. Natürlich sollten Sie auch diesen Schlafplatz Ihres Babys von Kissen verschonen, zumindest bis zum zweiten Lebensjahr.

 

Schlafen in der Rückenlage bietet Chancen und Risiken

Früher wurde jungen Eltern geraten, ihre Kinder in Bauchlage schlafen zu lassen, um zu vermeiden, dass diese an ihrem Erbrochenem ersticken. Zurzeit wird die Rückenlage empfohlen, da diese die Gefahr des plötzlichen Kindstods massiv verringert.

Solange Sie Ihr Kind überwachen, darf es aber durchaus in der Bauch- oder Seitenlage liegen. Diese gelegentlichen Wechsel bescheren ihrem Kind nicht nur einen Perspektivwechsel, sondern schützen es auch davor, dass sich sein Schädel deformiert.

Die Knochen Neugeborener sind nämlich noch nicht völlig ausgehärtet, weshalb Sie sich leicht verformen können. Dennoch ist die Rückenlage, trotz ihrer Risiken, die sicherste Schlafposition für Neugeborene.

Wenn Sie Ihr Kind in Rückenlage schlafen lassen und am Schlafplatz des Babys Kissen vermeiden möchten, sollten Sie diese Grundregeln beachten. Dafür, dass Sie im Bett Ihres Babys Kissen vermeiden, gibt es zunächst keine Alternative.

Trotzdem gilt es regelmäßig den Kopf des Kindes zu überprüfen. Solang sich dort keine Verformungen gebildet haben, ist alles in Ordnung. Dennoch sollten Sie darauf achten, auf welcher Kopfseite Ihr Baby bevorzugt schläft.

vWenn es häufig auf derselben Seite einschläft sollten Sie den Kopf drehen, sobald Ihr Kind eingeschlafen ist. So können Sie Schädelverformungen effektiv vorbeugen. Wenn der Schädel aber bereits Schaden genommen hat, empfiehlt es sich ein Lagerungskissen zu verwenden.

 

Folgende Aspekte sind zu beachten, wenn Sie Ihr Baby mit Kissen in Rückenlage schlafen legen

Wenn Babys Kissen kaufen dürften, würden sie wohl das weichste Modell bevorzugen, dass der Markt zu bieten hat. Doch das ist genau der falsche Ansatz. Wenn Babys Kissen benötigen, dann sollten diese möglichst flach und nicht zu weich sein.

Lagerungskissen erfüllen diesen Zweck, da sie in ihrer Form einer Nacken-Stütze ähneln. Wenn Sie Ihrem Baby das Kissen unterlegen, erfolgt kein Kontakt zwischen Matratze und Schädel.

Dadurch wird der Schädelknochen wirksam entlastet, so dass er selbstständig regenerieren kann. Dennoch sollten Sie bei verformten Schädeln die Auskunft eines Arztes zurate ziehen, damit dieser den Heilungsprozess dokumentiert.

Was soll uns das nun alles sagen? Ist es wirklich so dramatisch, wenn Sie Ihrem Baby ein Kissen zum Schlafen reichen? Schließlich dürfte es angenehmer sein.

Allerdings müssten Sie die ganze Zeit neben dem Bett sitzen und verhindern, dass das Baby unter das Kissen rutscht. Da Eltern Neugeborener aber schon im günstigsten Fall massiv übernächtigt sind, ist diese Methode nicht zu empfehlen.

Wenn Sie also relativ sicher gehen möchten, dass ihr Kind die Nacht gesund übersteht, sollten Sie Ihrem Baby Kissen zunächst vorenthalten.