Stillkissen für Groß und Klein: Stillen, Kuscheln oder einfach Relaxen

Wenn die werdende Mami es gerne bequem haben möchte, greift sie zu einem sogenannten Stillkissen. Dabei handelt es sich um ein spezielles Kissen, welches ergonomisch geformt und flexibel anwendbar ist.

baby maedchen auf stillkissen

Stillkissen, -Bezüge und – Füllungen

Das bananenförmige Polster wurde ursprünglich dazu entwickelt, stillenden Mamis mehr Bewegungsfreiheit zu verschaffen. Mittlerweile ist ein solch praktisches Kissen jedoch schon ab der frühen Schwangerschaft ein begehrter Begleiter. Was Sie über das kuschelige Stillkissen wissen müssen und worauf man beim Kauf achten sollte, erfahren Sie hier.

 


Inhaltsverzeichnis:


 

Was ist ein Stillkissen?

Typisch für ein solches Kissen ist die langgezogene Form, die an eine übergroße Banane oder einen Halbmond erinnert. Es ist einerseits kuschelig weich, damit es sich eng an den Körper anschmiegen lässt. Andererseits verfügt die Kissenfüllung über so viel Widerstand, dass es an der richtigen Stelle fest ist. Es wirkt folglich gleichermaßen druckentlastend und stabilisierend.

mutter beim stillen mit stillkissen

Stillkissen zur Entlastung beim Stillen

Entwickelt wurden die Kissen, um während des Stillens das Kind darauf ablegen zu können. Dafür legt die Frau das Stillkissen auf ihre Beine und schlingt die Enden um den Oberkörper herum. Es ergibt sich eine Art Podest. Das Kind wird auf das weiche Material gesetzt und liegt äußerst nah vor der Brust der Mutter.

Besonders schön für das Baby: Der Trinkvorgang verläuft stressfrei und unkompliziert, so dass das Kleine nicht verkrampft. Bauch, Beine und Wirbelsäule werden optimal gestützt. Das Kind kann intuitiv nuckeln und sich beruhigen. Daneben profitiert auch die Mutter von dem Stillkissen. Sie kann das Baby entspannt stillen (ebenso mit Fläschchen), ohne es permanent halten zu müssen. Die Arme sind frei, die Schultern entlastet und der Oberkörper kann sich aufrichten. Die verkrampfte und nach vorne gebeugte Körperhaltung gehört der Vergangenheit an. Ist die Mutter gelöst, klappt es mit dem Milchfluss gleich viel besser. Stillhütchen können den entspannenden Prozess darüber hinaus unterstützen.

 

So wird das Stillkissen noch genannt:

 

Wofür benötigt man ein Stillkissen?

Das kuschelige Hilfsmittel ist eine äußerst praktische Erfindung. Soll das Kind gestillt werden, hat die Frau die Hände frei und kann sich einfach mal entspannen.

 

Das bringt ein Stillkissen:

  • Positioniert das Kind eng vor der Brust.
  • Vermittelt dem Kind Sicherheit.
  • Unentbehrlich zum Stillen von Zwillingen.
  • Verschafft der Frau Bewegungsfreiraum.
  • Entlastet Arme, Schultern und Nacken der Mutter.
  • Stabilisiert Mamas Rücken beim Stillen.
  • Ideal dazu geeignet, erste Rückbildungsübungen zu praktizieren.

 

Warum das Kissen schon vor der Geburt kaufen?

Mittlerweile werden die Stillkissen auch schon geraume Zeit vor dem Stillen eingesetzt. Dank der ergonomischen Form ist es der werdenden Mutter schon in der Schwangerschaft eine große Hilfe. Das bequeme Kissen hilft dabei, trotz des wachsenden Bäuchleins nachts eine komfortable Position im Bett zu finden. Es entlastet Bauch, Rücken, Beine und Arme und gibt der Schwangeren die Möglichkeit, endlich wieder bequem liegen zu können.

 

Vorteile in der Schwangerschaft:

  1. Stützt den Körper der Mutter im Bett erstklassig ab.
  2. Lässt ergonomisch behagliche Positionen zu, ohne Gliedmaßen einzuklemmen.
  3. Stützt den wachsenden Bauch.
  4. Positioniert Arme, Beine bzw. die Knie etwas erhöhter.
  5. Unterstützt das Liegen auf der Seite.
  6. Beugt Wasseransammlungen vor.
  7. Schützt vor Verspannungen und Fehllagerungen.
  8. Wirkt ausgleichend auf die Blutzirkulation.
  9. Hilft gegen Sodbrennen.

 

Wofür kann man das Stillkissen noch benutzen?

Die allermeisten Familien behalten ihr Kissen in den ersten Jahren in der Familie. Selbst wenn das Kind schon lange abgestillt ist, möchte kaum jemand das flauschige Stillkissen missen. Das hat mehrere Gründe:

 

Gibt dem Kind ein kuscheliges Nest

Legt man beide Seiten des Kissens zusammen, bildet sich ein elliptisches Nest mit Kuhle. Es ist praktisch, das Kind einmal darin ablegen zu können und es nah neben sich auf der Couch oder im Bett liegen zu haben.

 

Hilft beim Sitzen-Lernen

Nach wenigen Monaten wird der Nachwuchs aktiv. Dann hilft das vertraute Stillkissen und gibt dem Kind einen sicheren Halt, um das Aufsitzen zu erlernen und neugierig darauf herum krabbeln zu können.

 

Unterstützt bei der Rückbildungsgymnastik

Nach dem Wochenbett muss der Beckenboden trainiert werden. Das flexible Kissen ist dafür ein zuverlässiges Hilfsmittel. Es bringt den Unterkörper in Position, so dass die Übungen leicht zuhause ausgeführt werden können.

 

Als Kuschelkissen für Mama, Papa und Knirps

Mit Kindern findet das Leben oft auf dem Teppich statt. Dabei bringt das Lagerungskissen Babys und Eltern gleichermaßen viel Spaß. Mama oder Papa können beim Vorlesen Kopf und Rücken darauf abstützen, die Beine hochzulegen und das Kind eng an sich heran drücken.

 

Die Bettumrandung für größere Kinder

Mit knapp drei Jahren darf der Nachwuchs ins Kinderbettchen umziehen. Um sich darin nicht so alleine zu fühlen, kann das Stillkissen als Bettumrandung eingelegt werden. Dann fühlt sich das Kind nicht ganz so fremd und wird überdies vor dem Herausfallen geschützt.

 

Schon im Kreissaal mit dabei

Übrigens: Viele Frauen nehmen das Stillkissen mit zur Entbindung ins Krankenhaus. Insbesondere während der anstrengenden Eröffnungsphase der Geburt ist das voluminöse Kissen praktisch. Es lässt sich hemmungslos knautschen, drücken und federt viel körperlichen Schmerz ab.

 

Welche Arten und Größen gibt es?

Mittlerweile gibt es viele unterschiedliche Formen und Abmessungen. Etabliert hat sich für Mutter und Kind die halbrunde Bananenform, weil sie sehr anpassungsfähig und vielseitig ist. Solche Stillkissen (beispielsweise von der beliebten Marke Theraline) sind etwa 190 cm lang.

mutter baby auf stillkissen

Baby auf Stillkissen

Daneben gibt es aber auch Stillkissen in U-Form. Sie bringen jede Menge Komfort mit sich, weil sie den Körper förmlich umschlingen. Die Schenkellänge einer Seite beträgt, je nach Marke, rund 150 cm (auseinandergezogen über drei Meter). Solche XL-Stillkissen stabilisieren den gesamten Körper und bieten rund um die Schwangerschaft viel Halt.

Ferner bieten Hersteller wie Theraline, Sugarapple, Chicco (mit Boppy) oder Motherhood weiterentwickelte Varianten an. Solche Modelle haben beispielsweise schmale Zipfel, spezielle Stützen, Ausbuchtungen oder eine extrem enge Rundung, um auch individuellen Liegewünschen gerecht zu werden. Besonders behaglich sind Modelle, die wie eine Sieben oder eine Null geformt sind, weil sie viele Veränderungen zulassen. Eine übersichtliche Auswahl der unterschiedlichen Varianten an Stillkissen findet man beispielsweise bei dem Anbieter Babyone.

 

Auch für Zwillinge sind entsprechende Schwangerschaftskissen erhältlich

Wer mit dem Polster nicht nur ein Baby, sondern gleich zwei neue Erdenbürger zu versorgen hat, kann auf stabile und breitere Zwillingsstillkissen zurückgreifen. Solche Modelle können mit einer Lasche um den Körper gebunden werden und bieten beiden Babys genug Raum, um genüsslich in Mamis Nähe sein.

Mittlerweile gibt es auch Stillkissen, die mit Luft gefüllt sind. Primär Eltern, die gerne und oft reisen, schätzen unterwegs das aufblasbare Stillkissen. Es ist insofern zweckmäßig, weil es beispielsweise im Flieger oder im Auto sehr rasch zum Einsatz gebracht werden kann.

Apropos: Nicht nur Babys freuen sich über das Stillkissen. Es wird gleichermaßen von Männern genutzt, die nachts zum Schnarchen neigen. Ihnen hilft es, sich ein großes Kissen um den Körper herum zu legen, um besser auf der Seite liegenbleiben zu können. Ebenso schätzen Frauen nach einem Kaiserschnitt oder einer Brustvergrößerung das Kissen. Damit gelingt es, den Körper in der Nacht in eine entlastende Position zu bringen.

 

Worauf muss man beim Kauf achten?

Die meisten dieser Kuschelkissen bleiben anschließend viele Jahre in der Familie und erfüllen wertvolle Dienste. Weil das Stillkissen so viele Funktionen hat, sollten werdende Eltern vor dem Kauf genau abwägen, welche Eigenschaften ihr Baby Kissen haben sollte.

 

Welches Stillkissen ist das Beste?

Zunächst sollte man den konkreten Bedarf überprüfen. Möchte die werdende Mutter nachts angenehmer schlafen und das Stillkissen schon während der Schwangerschaft nutzen, sind großformatige Exemplare besser, die sich den Veränderungen des Körpers anpassen und unterstützend eingreifen. Soll lediglich während des Stillens das Kind darauf sicher abgelegt werden können, reicht ein kleines Stillkissen, das eng an den Körper herangeführt wird. Ebenso gibt es spezielle Stillkissen für Zwillinge, mit denen auch zwei Kinder gleichzeitig mit der Flasche versorgt werden können.

 

Wie sollte der Bezug sein?

Die meisten Eltern bevorzugen einen weichen und anschmiegsamen Stoff als Stillkissen Bezug. Er soll sich auf der Haut wohlig anfühlen, gleichzeitig vor Stauwärme schützen und das Kind nicht auskühlen lassen. Neben der Hautfreundlichkeit und Atmungsaktivität muss der Bezug waschbar sein. Bei Flecken, nach Infekten, nach einer Reise oder nur mal zwischendurch muss das Kissen immer mal wieder gereinigt werden.

Praktisch sind Fleece-, Jersey- oder Nicki-Bezüge aus reiner Baumwolle. Außerdem sind strapazierfähige Materialmischungen aus Baumwolle und Mikrofaser oder Polyester prima. Solche Stoffe lassen sich zumeist bei 60 Grad in der Maschine waschen. Organische Fasern wie Wolle oder Seide sind hingegen nicht so gut als Bezugsstoff geeignet, weil sie in der Regel nicht so heiß gewaschen werden können.

 

Was muss man über die Füllung wissen?

Die allermeisten Kissen bestehen aus speziellen EPS-Mikroperlen (Expandiertes Polystyrol, auch Styropor genannt). Sie sind klein wie ein Sandkorn (zwischen 0,5 und 2,5 mm Durchmesser) und bilden im Kissen eine voluminöse, anschmiegsame und gleichzeitig stabilisierende Einheit. Bei Bewegung sind sie recht leise und lassen sich ohne Knistern und Rascheln in eine andere Position bringen.

Neben den Mikroperlen greifen viele Nutzer gerne zu einer Füllung aus Hohlfasern. Solche Stillkissen mit wattierter Mikrofaser ähneln in der Haptik einem konventionellen Kopfkissen, so dass sich ein solches Kissen von der Anmutung her prima ins Ehebett integrieren lässt. Die watteartige Flockenfüllung aus Polyester ist absolut geräuscharm und weich wie Federn.

Wer Wert auf eine natürliche Füllung im Stillkissen legt, greift zu einem Innenleben aus Dinkelspelz. Diese Naturfüllung ist atmungsaktiv und nimmt Feuchtigkeit auf. Gleichwohl raschelt der Inhalt ein wenig. Er ist zudem nicht ganz so widerstandsfähig und langlebig. Achten sollte man darauf, dass eine natürliche Füllung für das Stillkissen in jedem Fall aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Sonst könnten giftige Pestizide aus dem Polster entweichen und in die Atemluft von Mutter und Kind gelangen.

 

Die Anzahl unterschiedlicher Füllmaterialien ist gigantisch

Daneben gibt es einige Stillkissen am Markt, die mit Flocken aus Naturlatex gefüllt sind. Solche Kuschelkissen sind dadurch relativ schwer und sollten zum Schutz vor Ausdünstungen vorab gewaschen werden. Wer Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legt, dürfte mit einem Stillkissen mit Schurwoll-Kern zufrieden sein. Wolle ist ein selbstständig nachwachsender Rohstoff, dazu von Natur aus antibakteriell, weich und wärmend. Auch hier sollte auf eine Herkunft aus kontrolliert biologischer Tierhaltung geachtet werden, um nicht ungewollt ein Produkt mit Insektiziden zuhause zu haben.

Das Stillkissen sollte in jedem Fall ungiftig, schadstoffgeprüft (geruchs- und schadstofffrei) und nach Öko-Tex Standard zertifiziert sein. Allergiker müssen zusätzlich darauf achten, dass das Kissen antibakteriell, feinstaubfrei und bestenfalls auch milbendicht ist. Eine TÜV- oder ÖKO-Test-Auszeichnung ist hilfreich. Im Übrigen: Es ist nicht ausgeschlossen, dass man das Stillkissen einmal nachfüllen muss. Deshalb sollte man beim Kauf darauf achten, dass der Hersteller passende Füllungen zum Austausch anbietet.

 

Kann man das Stillkissen waschen?

Das Kissen muss immer mal wieder in die Waschmaschine. Viele Eltern entscheiden sich für ein Modell, welches komplett in die Maschine darf. Das hat den Vorteil, dass Milben und allergieauslösende Substanzen sicher entfernt werden können.

schwangere frau auf stillkissen

Waschbare Stillkissen

Der Nachteil ist indes, dass große Stillkissen nicht immer in eine normale Waschmaschine hineinpassen. Wissen muss man auch, dass die Microperlen in seltenen Fällen austreten und unter Umständen zu ernsthaften Schäden an der Maschine führen können. Aus diesem Grund bieten manche Hersteller für den Waschgang einen speziellen Wäschesack an.

Soll nur der Bezug gewaschen werden, ist ein Stillkissen ideal, dessen Füllung in einer separaten Hülle eingelagert ist. Dann lässt sich der Bezug rasch abnehmen und waschen. Praktisch ist es, wenn der Hersteller einen zweiten Wechselbezug anbietet, damit das Kissen umgehend mit einer frischen Hülle neu bezogen werden kann.

 

Muss man das Stillkissen nachfüllen?

Vor allem Mikroperlen verändern sich nach einigen Monaten und werden regelrecht platt. Deshalb ist es folgerichtig, ein Modell zu wählen, das später einmal von außen neu aufgefüllt werden kann. Dafür bieten einige Fabrikanten innenliegende Reißverschlüsse an, die mit etwas Geschick von einem Erwachsenen problemlos geöffnet werden können.

Alternativ gibt es Modelle mit speziellen Nachfüllöffnungen, die einen selbstabdichtenden Tunnel zum Befüllen aufweisen. Die Microperlen können auf diesem Wege mit einem Röhrchen vorsichtig eingelassen werden (zum Beispiel in der Badewanne). Watteartige Materialien lassen sich indes problemlos von Hand nachfüllen.

 

Welche Eigenschaften sollte ein hochwertiges Stillkissen haben?

 

  1. Geräuscharm, ohne Knistern und Rascheln
  2. Anschmiegsam und stabil zugleich
  3. Ergonomisch sinnvoll geformt
  4. Gefüllt mit Schaumstoff-Kügelchen, Microperlen oder Polyester-Wattefasern
  5. Atmungsaktiv
  6. Nachfüllbar
  7. Antiallergisch
  8. Schadstofffrei (Toxproof-Zeichen vom TÜV Rheinland und Öko-Tex Standard 100)
  9. Einwandfrei verschlossene Nähte
  10. Verdeckter Reißverschluss oder Hotelverschluss
  11. Stabiler, reißfester Stoff
  12. Leicht abnehmbarer Stillkissenbezug
  13. Waschbar in der Waschmaschine
  14. Wechselbare Bezüge
  15. Modernes Design (mit Sternen, kariert, usw.)

 

Wieviel sollte man ausgeben?

schwangere auf grossem seitenschlaefer kissen

Wieviel kosten gute Stillkissen?

Schlichte Modelle sind bereits für unter 25 EUR erhältlich. Sie sind solide und mit allem Nötigen ausgestattet, können meist aber nicht gewaschen oder nachgefüllt werden. Wer ein kleineres Stillkissen mit solchen zusätzlichen Funktionen kaufen möchte, dürfte mit 40 EUR auskommen. Größere Modelle, die zusätzlich als Seitenschläferkissen oder Kuschelkissen dienen, kosten um die 100 EUR. Solche Modelle sind zwar teuer, bieten aber jede Menge Komfort und Möglichkeiten.

Preiswerter wird es, wenn nur ein Bezug zum Wechseln gekauft werden soll. Diese sind teilweise schon für unter 15 EUR zu erwerben. Hochwertigere Hüllen für Stillkissen liegen, je nach Hersteller, bei circa 40 EUR. Ist das Polster platt und soll nachgefüllt werden, liegt eine Packung Stillkissen-Füllung mit Microperlen oder Hohlfasern bei rund 15 EUR (zzgl. Verpackung und Versand).

 

Welche Marken sind gut?

Es ist immer praktisch, auf die Kompetenz und das Wissen anderer Mamis zu vertrauen. Rückschlüsse lassen die vielen Bewertungen zu, die online einzusehen sind. Zu den beliebten Marken gehören zweifelsfrei die Theraline Stillkissen, die mit den Modellen Original Theraline oder Yinnie überzeugt. Seit 1993 vertrauen Eltern auf das breite Sortiment an Stillkissen, Stillgürteln oder Frühchenkissen. Übrigens: Theraline bietet seit Kurzem auch neuartige Stilleinlagen an.

Begehrt ist außerdem das Stillkissen von Julius Zöllner mit Perlenfüllung. Modelle wie Zuckerschnute oder die Kollektion mit niedlichen Disney Motiven werden sogar noch aus zweiter Hand teuer gehandelt. Daneben setzen viele qualitätsbewusste Eltern auf die Stillkissen von Träumeland. Dieser Hersteller bietet waschbare Hüllen und Füllungen an, die mit hübschen Motiven bedruckt sind. Gern gekauft wird beispielsweise das Modell Wiesenglück. Auch Traumzeit ist ein fester Begriff im Bereich der Still- und Frühchenkissen.

Des Weiteren gelten die Still- und Kuschelkissen von Alvi sowie die in Deutschland hergestellten Stillkissen von Joyfill mit dem Modell Flexofill als beliebte Marken bei jungen Eltern. Wer ein Stillkissen aus reinen Naturmaterialien aus kontrolliert biologischem Anbau sucht, dürfte in der Kollektion von Andrea Schlegel fündig werden. Ihre Kissen werden alle in Deutschland gefertigt. Die Füllungen bestehen aus Hirse oder Dinkel.

 

Gibt es einen aussagekräftigen Stillkissen Test zur Orientierung?

Im Jahr 2016 hat Öko-Test einen Stillkissen Test durchgeführt. Dabei wurde bei den traditionellen Modellen mit Getreidespelz und den modernen Stillkissen mit Kügelchen oder Polyesterwatte der Schadstoffgehalt überprüft.

Von den getesteten neun Modelle erhielten sechs Produkte eine vorbildliche Auszeichnung im Rahmen von „sehr gut“ oder „gut“. Doch Grund zur Beanstandung gab es leider auch. Denn während in einem Stillkissen Styrol gefunden wurde, zeigte sich in einem anderen Stillkissen Antimon und in einem dritten das giftige Formaldehyd. Alle drei Funde waren alarmierend und zogen Konsequenzen für die Hersteller nach sich.

Bei den beiden mit „sehr gut“ ausgezeichneten Produkten handelt es sich im Übrigen um die Stillkissen mit Bezügen von Theraline (Stillkissen Original in fuchsia-cappuccino) sowie um das Ergobaby Natural Curve Stillkissen (in braun) mit Kunststoffkern.

 

Wo kann ich ein Stillkissen günstig herbekommen?

Sparsame Mamis sollten sich auf Tauschbörsen oder speziellen Secondhand-Märkten umsehen. Wenn der Bezug des Kissens bei 90 Grad waschbar ist und die Füllung gegen eine komplett neue Fütterung ausgetauscht wird (beim Hersteller nachkaufen), dann kann auch ein bereits gebrauchtes Stillkissen problemlos weitergenutzt werden.